Unser SL-Sommerfest 2019

zurück

Um 10:30 Uhr öffneten sich die Türen des Reisebusses, der uns zu den Zielen des diesjährigen Sommerfest-Ausflugs bringen sollte. Keiner der Teilnehmer ließ sich von dem durchwachsenen Wetter an diesem Morgen stören, dementsprechend blendend war die Stimmung an Bord.

Die erste Station war das Besucherbergwerk in Bad Friedrichshall.

 

Am Ziel angekommen, wurden wir nach einem stärkenden Imbiss mit einem fröhlichen „Glück Auf“ von unserem Bergführer Martin Roller begrüßt, der 34 Jahre im Bergbau tätig war und nun mit viel Begeisterung Touristen durch seine alte Arbeitsstätte führt.

Nach einer aufregenden Fahrstuhlfahrt fanden wir uns im Besucherschacht 180 m untertage wieder, wo Gänge mit einer Gesamtlänge von über 715 Kilometern die weitläufige Untertagewelt durchziehen. Auf unserem 1,5 Kilometer langen Rundgang durch die Kammern durchlebten wir in zwei Stunden die Geschichte von der Entstehung der Salzschichten bis hin zu den modernsten Verfahren des Salzabbaus.

In den Abbaukammern auf dem Rundgang befinden sich begehbare Kuben, in denen verschiedene Themen rund um das Salz aufgegriffen und erläutert werden. In einem dieser Kuben wurde uns zum Beispiel die Entstehung der heutigen Gesteins- und Salzschichten vor zweihundert Millionen Jahren auf sehr anschauliche Weise nähergebracht.

Auch die Entwicklung von den frühen, mit schwerer körperlicher Arbeit verbundenen Verfahren bis hin zum heutigen Hightech-Abbau wurde in den beeindruckenden Showkammern dargestellt.

Der Kristallsaal mit der heiligen Barbara und der Kuppelsaal, der einen tieferen Einblick in das Gestein bot, rundeten den Besuch im Bergwerk ab.

 

Nach zwei Stunden hatte uns das Tageslicht wieder und es ging weiter zur zweiten Station des Ausflugs: die BUGA (Bundesgartenschau) in Heilbronn.

 

Die Bundesgartenschau schreibt sich auf die Fahne, wieder Leben an Orte zu bringen, die durch Fehlentwicklungen von Stadtplanern oder durch industrielle Nutzung brachliegen. Dieser Ansatz wurde auch in Heilbronn verfolgt, wo das 40 Hektar große Areal zwischen Alt-Neckar und Neckarkanal sowie zwischen der Lern- und Erlebniswelt experimenta und dem Hauptbahnhof komplett neugestaltet und mit neuem Leben erfüllt wurde.

Im Zuge der Neukonzeption des Geländes entstand mit dem Heilbronner Stadtquartier Neckarbogen ein neuer Stadtteil, der mit 23 zukunftsweisenden Gebäuden bestückt wurde, die schon vor der BUGA von 800 Menschen bezogen werden konnten.

Zwischen neu angelegten Seen mit Wasserspielen, phantasievoll angelegten Gartenanlagen und grünen Hügellandschaften konnten wir nicht nur die Vielfalt der Pflanzenwelt, sondern auch neueste Innovationen bestaunen. Abgerundet wurde der Tag mit einem gemütlichen Abendessen genau rechtzeitig vor den großen Regenguss am Abend.

Ein rundum gelungenes und abwechslungsreiches Sommerfest, das ganz sicher allen teilnehmenden Mitarbeitern in guter Erinnerung bleiben wird, neigte sich dem Ende entgegen und fand schließlich nach der sicheren Heimreise und der Ankunft gegen 22:30 Uhr am SL-Gebäude seinen Abschluss.

 

 

Zurück